20.07.2022: Fahrt mit der Tister Moorbahn

Der Termin für diese Tour war, zugegeben, nicht optimal gewählt. Denn an diesem Mittwoch gab es im Norden unserer Republik einen der heißesten Tage, die jemals von den Meteorologen gemessen wurde.

So zogen es 15 Angemeldete vor, diesen Ausflug gar nicht erst mitzumachen. Die verbliebenen 18 Teilnehmenden hatten eher mit den Temperaturen zu kämpfen, als dass sie die Eindrücke aus dem Moor, das mit einer "Bimmelbahn" durchquert wurde, ernsthaft genießen konnten. Dennoch hielten sich die meisten recht tapfer und am Ende wartete in einem gut temperierten Raum Kaffee und Kuchen auf unsere Mitgliederinnen und Mitglieder. So fiel das Fazit der meisten Mitgereisten doch positiv aus und alle freuten sich am Ende, wieder gut zuhause angekommen zu sein.

 

Auf gehts zum großen Moorbahn-Abenteuer in Tiste

 

 

Impression 1 aus dem Tister Moor

 

Impression 2 aus dem Tister Moor

Heiß, aber spannend. Unser Ausflug zur und mit der Tister Moorbahn.



15.06.2022
Ausflug zum Kieckeberg

Am 15. Juni fanden sich ca. 20 interessierte Mitglieder bei bestem Wetter vor dem
Eingang des Museums Kiekeberg ein, um sich bei der Besichtigung des Teils
Königsberger Strasse in die eigene Kindheit zurück versetzen zu lassen. Nach einer
kurzen Einführung vorbei an einer aktiven Wollspinnerin, ging es zunächst in eine Nissenhütte, in der die unmittelbare Unterbringung der geflüchteten Landsleute nach dem Kriege eindrucksvoll dargestellt wurde – bei der einen oder anderen Besucherin kamen eigene Erinnerungen an die Kindheit zurück, als die Museumspädagogin von den Lebensverhältnissen erzählte. Danach ging es weiter in der Geschichte zu den frühen Nachkriegs-Doppelhäusern der 50-iger Jahre und einer alten Stader Tankstelle, bis zu einer Ladenzeile mit im Aufbau befindlichen Geschäften sowie einer Zahnarzt Praxis wo gerade ein alter Behandlungsstuhl
installiert wurde. Die Führung endete in einem Quelle Fertighaus aus den Sechziger Jahren, das mit vielen Sammeldetails der dort seinerzeit wohnenden Familie von innen besichtigt werden konnte. Anschließend traf sich die Gruppe im Museumskaffe um sich bei Kaffee und Kuchen von den „Strapazen“ zu erholen. Bei einer Rundfrage hätte sich die eine oder der andere noch ein wenig mehr Details von den Innenleben der Häuser gewünscht, aber dies war aufgrund der Größe der Gruppe nicht möglich und für eine individuelle Besichtigung fehlte schlicht die Zeit. Insgesamt ein gelungener Tag, den die Mitglieder für alte und neue soziale Kontakte und ein neues Erlebnis nutzten.

 

 

Unsere Reisegruppe, die am 15.06.2022 die Reise zum Kieckeberg antrat, stellte sich geschlossen unserer Fotografin Christa Hartig.

Obere Reihe v. links: Anke Goltz, Wilhelm Seehausen, Helga Lenzner, Bärbel Seehausen, Gottfried Mühren, Brunhilde Stiegler zum Felde und Günther Merkens;

Mittlere Reihe v. links: Ingrid Schütte, Renate Lange, Inge Kissner, Julia Salvadori und Waltraud Purwin;

Vordere Reihe v. links: Claus Iwersen, Ingeburg Voss, Irene Ehlers, Gerda Bardowicks, Krimhild Feierabend, Rosemarie von Saint Paul und Renate Köhnken.

Im Bild unten, sehen wir unsere Mitglieder mit Informationsmaterial und im regen Austausch.

25.05.2022:
Jahreshauptversammlung 

Zur Jahreshauptversammlung strömten am 25.05.2022 genau 38 Mitglieder von Miteinander-Füreinander in Höft`s Markthaus in Neukloster. Vorstands-Vorsitzender Horst Rademacher verwies in seiner Begrüßungsrede darauf, dass der Verein immer größer wird, wir nun 235 Mitglieder in unseren Reihen zählen dürfen und auf seinen Wunsch nach vielen Jahren des Engagements für den Verein nunmehr etwas kürzer treten zu wollen. Seiner Argumentation konnte  im Saal eine jede Frau und ein jeder Mann folgen, doch niemand vermochte es, sich als potentielle Nachfolgerin oder als Nachfolger aufstellen zu lassen. Horst Rademacher wäre nicht Horst Rademacher, wenn er nicht einen Plan B parat gehabt hätte. So schlug er vor, als Übergang zwei weitere Jahre im Amt bleiben zu wollen und in der Zeit, den in den Vorstand nachrückenden Wolf-Dieter Syring, zu seinem Nachfolger aufzubauen. Die Wiederwahl für eine Amtszeit von zwei Jahren war schnell und einstimmig erledigt. Wolf-Dieter Syring konnte noch keine konkrete Zusage für die Übernahme des Vorstands-Vorsitzes in zwei Jahren geben. Der Plan hörte sich aber so plausibel an, dass wohl die meisten Mitglieder hoffen, dass er eines Tages doch realisiert werden kann.

Des weiteren sei erwähnt, dass Frau Brigitte Koch das Protokoll führte und Joachim Kalisch die Wahlleitung übernahm. Als Kassenprüferin wurde Marie Grosse wiedergewählt, die nun zusammen mit Neuzugang Rainer Seliger das aktuelle Prüferduo bildet.

Reinhard Lenser trug den Kassenbericht vor, woraufhin der Vorstand vom Plenum einstimmig entlastet wurde. In einem zweiten Auftritt informierte er über die finanzielle Entwicklung und Planung des Vereins im Jahre 2022.

Horst Rademacher verwies in einem weiteren Redeanteil auf die Notwendigkeit der korrekt ausgefüllten Abrechnungsbögen, da diese vom Verein vollumfänglich und nach Möglichkeit im Original dem Finanzamt vorgelegt werden müssen.

Der neu gewählte Vorstand erhält folgendes Gesicht:

1. Vorsitzender: Horst Rademacher

Stellvertreterin: Julia Salvadori (vorher Beisitzerin)

Stellvertreter: Joachim Kalisch

Schriftführerin: Brigitte Koch

Kassenwart: Reinhard Lenser (vorher stellvertretender Vorsitzender)

Beisitzer: Peter Schmeelcke

Beisitzer: Wolf-Dieter Syring (neu)

Beisitzer: Gottfried Mühren (neu)
 

28.04.2022:
Eine Reise in die Vergangenheit der Hamburger Kriminalgeschichte

Miteinander-Füreinander Buxtehude besucht das Polizeimuseum in Hamburg

Unter der Leitung unseres Stellvertretenden Vorsitzenden, Reinhard Lenser, machten sich am 28.04.2022 mit ihm zusammen fünf weitere Mitglieder auf den Weg ins Polizeimuseum in Hamburg. Sie erlebten eine kurzweilige Führung eines im Ruhestand befindlichen Polizeibeamten. Dieser erzählte sehr interessant von ehemaligen und recht bekannten Kriminalfällen. Statt der vorgesehenen eineinhalb Stunden wurden es zweieinhalb und die Zeit verging wie im Fluge.

Ausgestellt waren u.a. eine Tonne, in der eine Leiche in einem Kanal gefunden worden war, die Säge von Fritz Honka, dem Frauenmörder und einige Utensilien von Dagobert Funke, dem Kaufhaus-Erpresser, die dieser für seine Erpressungen gebraucht hat.

Alle Teilnehmer fuhren anschließend bereichert und zufrieden zurück an die Este.
 

Sie traten die Reise ins Polizeimuseum an: Joachim Kaatz, Helga Lenzner, Reinhard Lenser, Gerd Becker, Ingrid Knauer und Waltraud Purwin.

 

Utensilien aus früheren Jahren der Polizeiarbeit.

Ausflug zum Hüsselhus in Sauensieck am 03.10.2021

Einen tollen Ausflug zum Hüsselhus in Sauensieck unternahm eine Gruppe unseres Vereins. Vom Parkplatz am Litberg ging es, angeführt von den Organisatoren Peter Schmeelcke und Herrn Sievers, durch den Wald in Richtung Gaußturm. Dort angekommen hielt Letzterer einen Vortrag zum Gaußturm, der anschließend von einigen Unentwegten bestiegen wurde. Zurück im Hüsselhus wurde gemütlich Kaffee getrunken, während Herr Sievers alte Sauensieker Märchen zum Besten gab, die vom Teufel und von Riesen handelten und über Jahrhunderte überliefert worden waren.
 

 

Plattdeutsche Lesung mit Rita Krüger am 03.09.2021

Die Liebe zum Plattdeutschen hat die gelernte Kauffrau an verschiedenen Orten an andere weitergegeben, früher in der Rotkäppchenschule und heute in Senioreneinrichtungen und im Heimatverein. Dass das Plattdeutsche auch alltäglich gelebt werden kann, hört man sofort auf ihrem Anrufbeantworter, der den Anrufer mit den Worten begrüßt: "Goden Dag. Deit mi leed. Wi sünt nich in Hus".

Und nun war sie am 03. September in unserer Geschäftsstelle zu einer plattdeutschen Lesung. Treffpunkt war um 16 Uhr in der Hauptstraße 15. Es gab selbstgebackenen Kuchen, Kaffee, Tee und kalte Getränke.

Rita Krüger traf mit ihren Begleiterinnen Margrit Schrader und Irene Ehlers schon gegen 15 Uhr ein. Sie wollte sich schon auf die Lesung vorbereiten und wurde von Frau Schrader und Frau Ehlers tatkräftig unterstützt.

Die Besucher der Veranstaltung genossen vor der eigentlichen Veranstaltung Kaffee und Kuchen und machten sich nach und nach miteinander bekannt.

Rita Krüger trug nun ihre Gedichte und Geschichten vor, die bei den Besuchern riesigen Anklang fanden.

Alle Beteiligten waren sich am Ende der Veranstaltung einig, dass eine solch tolle Veranstaltung doch möglichst bald wiederholt werden solle.